Älter werdende und ältere Frauen heute: Zur Vielfalt ihrer by Monika Reichert, Nicole Maly-Lukas, Christiane Schönknecht

By Monika Reichert, Nicole Maly-Lukas, Christiane Schönknecht

Die meisten älteren Menschen sind Frauen. Doch dies findet in der gerontologischen Forschung und Literatur (noch) nicht hinreichend Beachtung. Der vorliegende Sammelband möchte dieses Defizit vermindern und rückt älter werdende wie ältere Frauen und ihre heterogenen Lebenslagen explizit in den Mittelpunkt der Betrachtung.

Neun Wissenschaftlerinnen legen den Forschungsstand und den daraus resultierenden Handlungsbedarf im Hinblick auf unterschiedliche Gruppen älter werdender und älterer Frauen (z.B. behinderte Frauen, pflegende Frauen) sowie wesentliche Aspekte ihrer Lebenssituation (z.B. Einkommenssituation, Konsumverhalten) dar. Ziel dieses Buches ist es, die Vielfalt des weiblichen Alterns zu verdeutlichen und auf weiteren Forschungsbedarf aufmerksam zu machen.

Show description

Read Online or Download Älter werdende und ältere Frauen heute: Zur Vielfalt ihrer Lebenssituationen PDF

Similar german_9 books

Beatmung: (11. Wiener Intensivmedizinische Tage, 5.–6. Februar 1993)

Die respiratorische Insuffizienz stellt eines der zentralen Probleme des Patienten auf der Intensivstation dar. Durch Verbesserung der Technik in der maschinellen Beatmung und in den augmentierenden Verfahren sowie in der medikamentösen Therapie ist es in den letzten Jahren gelungen, große Fortschritte in der Behandlung dieser Patienten zu erzielen.

Steuerstrafrecht: Grundlagen – Anwendungsfelder – Musterfälle

Das Buch gibt einen kompakten Überblick über alle relevanten Themen des Steuerstrafrechts und die damit zusammenhängenden Fragen des allgemeinen Strafrechts bzw. des Strafprozessrechts. Die Autoren legen großen Wert auf Praxisnähe und verdeutlichen die wichtigsten Problemfelder anhand zahlreicher Musterfälle mit Lösung sowie Übersichten.

Extra resources for Älter werdende und ältere Frauen heute: Zur Vielfalt ihrer Lebenssituationen

Example text

Das habe ieh aueh gemacht zu Hause. " hmerhalb des Heinles ist sie ein knappes lallf vor dem Interview in ein neues Haus urngezogen. Dort lebt sie in einem Doppeizirnmer mit 35 qm zusammen mit einer wesentlich jtingeren Mitbewolmerin ("die Kleine"), die sie sich nicht ausgesucht hat. Illf Sl-jabriger Freund wohnt im gleichen Heinl in eil1er anderen Wolmgruppe. Zur Zeit des Interviews ist sie 64 lallfe. Schon beinl Start ins Leben machten die drei Frauen ErfallfUngen, nicht erwUnscht zu sein oder die Erwartungen anderer nicht so erfiillen zu kormen, wie dies erforderlich erschien.

Eh bin eigentlieh von klein aut; vom vierten Lebensjahr an, behindert. Meine Eltem, die haben zu uns Gesehwistem gesagt. ,Kinder, wenn ieh mal nieht mehr bin und der Papi, Kinder, ihr seid gesund, aber die Grolle, die hat es doeh jetzt mit den Beinen zu tun. ' " Sie beschloss also bereits in der Kindheit, ihr eigenes Lebenstempo zu wahlen und passt ihre Bedurfnisse den Erwartungen der Umgebung an. Beispielsweise begleiten ungtinstige raurnliche Voraussetzungen ihr Leben, erst auf ihre alten Tage wendet sich die Wohnsituation fur sie ZlUll Besseren: Frau Mayer erinnert sich, an ihre bis vor knapp einem Jahr bestehende Wohnsituation in1 Heim: .....

Vater, der hat noeh mal geheimtet. • aber nieht lange. Meine Stiefmutter. die war nieht besonders zu mir. Die hat mieh gleieh ... ( ... ) da hat meine zweite Mutter, da hat sie zu ihm gesagt: •Wenn du mir dieses Miidehen nieht aus der Welt sehatlst, aus der Welt nieht. aber also aus dem Hause schaftst. ' ( ... ) Was wollte er maehen? Die ist jeden Tag zur Fiirsorge gegangen und hat lauter Quatseh ( ... ) Die haben das geglaubt. die sind gekommen. ob das Wohnbchaltnis sauber war. Die Fiirsorge konnte gar niehts sagen.

Download PDF sample

Rated 4.35 of 5 – based on 17 votes