Infektionen auf Intensivstationen: (9. Wiener by H. Vedovelli, Univ.-Doz. Dr. Kurt Lenz, W. Graninger

By H. Vedovelli, Univ.-Doz. Dr. Kurt Lenz, W. Graninger (auth.), Prof. DDr. Erwin Deutsch, Prof. Dr. Helmut Gadner, Prof. Dr. Wolfgang Graninger, Prof. Dr. Gunther Kleinberger, Doz. Dr. Kurt Lenz, Prof. Dr. Rudolf Ritz, Prof. Dr. Hans-Peter Schuster, Dr. Har

Agressive medikamentöse und chirurgische Therapie ermöglichten in den letzten Jahren eine zunehmende Verbesserung der Prognose von Krankheiten, die bislang als unheilbar galten. Allerdings führte dieser Fortschritt auch zu einer Zunahme schwerer Infektionen. Die nosokomiale Infektion gilt bereits auf vielen Intensivstationen als führende Todesursache. Infektionen lautete deshalb das Hauptthema der nine. Wiener Intensivmedizinischen Tage, deren wichtigste Vorträge in Band three der Reihe Intensivmedizinisches Seminar zusammengestellt sind. Im ersten Teil des Buches werden die verschiedenen exogenen und endogenen Infektionsquellen aufgezeigt und prophylaktische und therapeutische Maßnahmen erörtert. Ein weiterer Teil ist den Gerinnungsstörungen bei Sepsis gewidmet. Es wird hier besonders auf die Therapie mit Berücksichtigung neuer immunologischer Möglichkeiten näher eingegangen. Schließlich werden noch spezielle Krankheitsbilder mit besonderer Berücksichtigung der Probleme auf der Intensivstation dargestellt.

Show description

Read Online or Download Infektionen auf Intensivstationen: (9. Wiener Intensivmedizinische Tage, 1.–2. März 1991) PDF

Similar german_9 books

Beatmung: (11. Wiener Intensivmedizinische Tage, 5.–6. Februar 1993)

Die respiratorische Insuffizienz stellt eines der zentralen Probleme des Patienten auf der Intensivstation dar. Durch Verbesserung der Technik in der maschinellen Beatmung und in den augmentierenden Verfahren sowie in der medikamentösen Therapie ist es in den letzten Jahren gelungen, große Fortschritte in der Behandlung dieser Patienten zu erzielen.

Steuerstrafrecht: Grundlagen – Anwendungsfelder – Musterfälle

Das Buch gibt einen kompakten Überblick über alle relevanten Themen des Steuerstrafrechts und die damit zusammenhängenden Fragen des allgemeinen Strafrechts bzw. des Strafprozessrechts. Die Autoren legen großen Wert auf Praxisnähe und verdeutlichen die wichtigsten Problemfelder anhand zahlreicher Musterfälle mit Lösung sowie Übersichten.

Additional resources for Infektionen auf Intensivstationen: (9. Wiener Intensivmedizinische Tage, 1.–2. März 1991)

Example text

Dem Handewaschen kommt beim Um- Katheterassoziierte Infektionen 31 gang mit zentralvenosen oder arteriellen Kathetern wesentliche Bedeutung zu. Literatur 1. Ashkenazi S, Weiss E, Drucker MM (1986) Bacterial adherence to intravenous catheters and needles and its influence by cannula type and bacterial surface hydrophobicity. J Lab Ciin Med 107: 136-140 2. Blackett RL, Bakran A, Bradley JA, Halsall A, Hill GL, Mahon MJ (1978) A prospective study of subclavian vein catheters used exclusively for the purpose of intravenous feeding.

Eine Malnutrition fuhrt zu einer Beeintrachtigung der Epithelfunktionen, vermindert aber auch die immunologischen Funktionen Tabelle 3. Systemische Faktoren, die die Translokation begiinstigen Schock/Kreislaufversagen Ischamie Endotoxinamie Verbrennungstrauma Immunsuppression Malnutrition Parenterale Ernahrung 38 W. Druml des Darmes, wie der Sekretion von IgA. Traumen und Mangelernahrung entfalten einen synergistischen Effekt auf die Schadigung der Darmschleimhaut [11, 12]. Seit langerem ist bekannt, daG unter einer parenteralen Ernahrung eine Atrophie der Darmmukosa (Abnahme der Villus-Hohe, der Krypten-Tiefe und des Darmgewichtes) auftritt.

Medizinische Abteilung, Kaiser-Franz-JosefSpital, KundratstraGe 3, A-I100 Wien, Osterreich. Katheterassoziierte Infektionen W. Graninger und R. Kurz Universitatsklinik fur Chemotherapie, Wien, Osterreich Ohne venose und arterielle GefaBzugange ist heute eine Intensivtherapie nicht vorstellbar. Die jeweiligen Katheter bergen jedoch das Risiko einer katheterassoziierten Infektion in sich. So erwerben in den Vereinigten Staaten 25000 Patienten pro Jahr eine katheterassoziierte Bakteriamie [15]. Pathogenese Mikrobielle Erreger konnen den Blutstrom bei liegendem GefaBkatheter auf verschiedene Wege erreichen.

Download PDF sample

Rated 4.47 of 5 – based on 24 votes