Mikrobielle Symbiosen im Pflanzen- und Tierreich by Traugott Baumgärtel (auth.)

By Traugott Baumgärtel (auth.)

Show description

Read Online or Download Mikrobielle Symbiosen im Pflanzen- und Tierreich PDF

Similar german_9 books

Beatmung: (11. Wiener Intensivmedizinische Tage, 5.–6. Februar 1993)

Die respiratorische Insuffizienz stellt eines der zentralen Probleme des Patienten auf der Intensivstation dar. Durch Verbesserung der Technik in der maschinellen Beatmung und in den augmentierenden Verfahren sowie in der medikamentösen Therapie ist es in den letzten Jahren gelungen, große Fortschritte in der Behandlung dieser Patienten zu erzielen.

Steuerstrafrecht: Grundlagen – Anwendungsfelder – Musterfälle

Das Buch gibt einen kompakten Überblick über alle relevanten Themen des Steuerstrafrechts und die damit zusammenhängenden Fragen des allgemeinen Strafrechts bzw. des Strafprozessrechts. Die Autoren legen großen Wert auf Praxisnähe und verdeutlichen die wichtigsten Problemfelder anhand zahlreicher Musterfälle mit Lösung sowie Übersichten.

Extra resources for Mikrobielle Symbiosen im Pflanzen- und Tierreich

Sample text

Durch erhöhten Sauerstoffvorrat, genießen, sondern auch überhaupt an Vitalität gewinnen und innerhalb gewisser Grenzen unabhängiger vom Standort und den dort obwaltenden Lebensbedingungen werden können. haft geformte organische Nahrung, insbesondere Bakterien und 27 Hefen, in sich hinein strudelt und verdaut, bei Kultur in einer Nährlösung, welche in doppelt destilliertem Wasser 0,02 % Ca (N 03)z, 0,002% MgS04 + 7 H2 0, 0,002% K2 HP04, 0,02% NaCI und eine Spur Fe S04 enthält, zu einem völligen Verzicht auf geformte Nahrung, d.

Wenn die Ameisen aus einem solchen angelegten Pilzgarten entfernt werden, verwildert die Pilzkultur unter Bildung von Luftmycelien, in welche das Plasma aus den kolbigen Endanschwellungen, die allmählich zurückgehen, wieder zurückwandert. Es ist klar, daß diese Pilzsymbiose der Blattschneiderameisen alles erfordert, um die gute Pilzkultur zu erhalten und zu pflegen. Lüftung, Temperatur und Feuchtigkeit spielen natürlicherweise in diesem Pilzgarten eine besondere Rolle. Wie wird nun der Fortbestand dieser Pilzsymbiose ermöglicht?

A) und Anobium striatum Oliv. (b). Nach Breitsprecher Hefezellen den Mycetocyten der oben beschriebenen Blindsäcke des Mitteldarms entstammen. Biologisch interessant ist nun die Art und Weise, auf welche die an den Eiern mittels Kittmasse fest fixierten Hefezellen wieder in die Blindsäcke des Mitteldarms der Nachkommenschaft gelangen. Buchner schreibt hierüber auf Grund eigener Untersuchungen: "Um den symbiontischen Zyklus der Anobien zu schließen, bleibt uns noch übrig zu schildern, wie die Hefen von der Außenseite des Eies wieder in den Mitteldarm des Insektes gelangen ...

Download PDF sample

Rated 4.21 of 5 – based on 33 votes