Strategisches Prozesscontrolling: Koordinationsorientierte by Sebastian Atzert

By Sebastian Atzert

Sebastian Atzert formuliert eine Konzeption f?r das strategische Prozesscontrolling und stellt so einen theoretischen Ansatz f?r die formale und inhaltliche Ausgestaltung des strategischen Controllings in Prozessorganisationen bereit.

Show description

Read or Download Strategisches Prozesscontrolling: Koordinationsorientierte Konzeption auf der Basis von Beiträgen zu theoretischen Fundierung von strategischem Prozessmanagement PDF

Best german_2 books

Mathematik für Ingenieure und Naturwissenschaftler Band 1, 13. Auflage

Mit seiner un? bertroffenen didaktischen Konzeption erm? glicht das Buch einen nahtlosen ? bergang von der Schul- zur anwendungsorientierten Hochschulmathematik. Die leicht verst? ndliche und anschauliche paintings der Darstellung hat das Buch zum Standardwerk der Ingenieurmathematik werden lassen.

Additional info for Strategisches Prozesscontrolling: Koordinationsorientierte Konzeption auf der Basis von Beiträgen zu theoretischen Fundierung von strategischem Prozessmanagement

Sample text

1999), S. 349. h. h. die Ablauforganisation der Unternehmung. 128 Die Durchsetzung ist das Bindeglied zwischen Planung, Organisation und der tatsächlichen Ausführung. 129 Entsprechendes sicherzustellen ist die Aufgabe der Unternehmensführung. 131 Das in Abbildung 7 stark vereinfacht gezeichnete Bild der Kontrolle bzw. des Kontrollprozesses lässt sich noch präzisieren. B. 132 Der gesamte Kontrollprozess beinhaltet mehrere Phasen: Beginnend mit 125 126 127 128 129 130 131 132 Vgl. Becker, W. (2001a), S.

1983), S. 65. Vgl. ausführlich hierzu Gaitanides, M. (2007), S. 32 ff. Vgl. Grafen, B. (2001), S. 18. 64 Die Ausrichtung auf die Bedürfnisse des Kunden ist die zentrale Leitlinie für die inhaltliche Ausgestaltung des Prozesses. Innerhalb des Prozesses sind mindestens zwei Aktivitäten identifizierbar, die zur Leistungserstellung beitragen und entsprechend in einer zeitlich-logischen Abfolge angeordnet sind (vgl. 65 Unter Umständen könnten für die im Prozessablauf integrierten Aktivitäten unterschiedliche funktional abgrenzbare Unternehmensbereiche zuständig sein, dies ist für die hier zugrundegelegte Prozessdefinition jedoch nicht zwingend erforderlich.

Führungsfunktionen können als Bestandteile eines Führungsprozesses interpretiert werden. Abbildung 7 stellt den allgemeinen Führungsprozess in Anlehnung an SCHWEITZER dar. 109 110 111 112 113 Vgl. Zenz, A. (1999), S. 47. Vgl. B. Fayol, H. (1916), S. 1 ff. a. die Prinzipien der Arbeitsteilung, der Autorität und Verantwortlichkeit, der Disziplin sowie der Einheit der Auftragserteilung, die als Richtlinien für die Unternehmensführung dienen sollen. So besagt bspw. das Prinzip der Einheit der Auftragserteilung, dass ein Angestellter für die Verrichtung jedweder Arbeit nur von einem Leiter Anweisungen zu erhalten hat, da alles andere zu Verwirrung und Reibereien führt.

Download PDF sample

Rated 4.12 of 5 – based on 6 votes